Berliner Fahrradmessen

Ende März fand in den Hallen am Gleisdreieck die Berliner Fahrradschau statt. Mitte April folgte die VELOBerlin in zwei Hangar und dem Aussengelände des ehemaligen Flughafen Tempelhof. Ich war auf beiden Messen oder Festivals oder wie immer Mensch das Zurschaustellen von Objekten nennen mag, habe mit vielen Ausstellern, Besucherinnen und Besucher gesprochen und mir selbst lang und intensiv den Kopf über die beiden Veranstaltungen zerbrochen.

bfsIch möchte mit der Berliner Fahrradschau beginnen. Positiv war dass weniger Aussteller als im Jahr vorher ihre aktuellen Produkte vorstellten, die Flächen der einzelnen Aussteller waren luftig und übersichtlich, in der Halle für „Urban Lifestyle“ und „Velo Culture“ war es nicht so beengt und die Berliner Fahrrad Initiativen konnten sich großzügig präsentieren. Der Schwerpunkt bei den Fahrrädern lag bei hochwertigen Rädern aus Fahrradmanufakturen oder speziell für den Fahrer oder die Fahrerin angefertigte Räder. Die Aktionsfläche war ebenfalls reduziert worden und das Testen von Rädern entfiel total. Mit 15 Euro war der Eintritt allerdings mehr als happig!

VeloJetzt komme ich zur VELOBerlin. Der Umzug vom Messegelände zum ehemaligen Flughafen Tempelhof ist als positiv zu bewerten und hat der Veranstaltung sehr gut getan. Auch das ins Boot holen des Cargo Bike Festivals aus Nijmegen hat das Spektrum vergrößert und einen spannenden und interessanten Gang durch die zwei Hangars und das Vorfeld generiert. Das Fachpublikum für die urbane Logistik mittels Lastenräder oder Anhänger, egal ob mit Muskelkraft oder E-Motor unterstützend, traf auf das normale (nicht abwertend gemeint) Fahrradfahrerpublikum, dass Mensch täglich bei Rad Haus, Radler oder Little John Bikes antreffen kann. Fast ausschließlich Pedelecs und E-Bikes waren zu sehen. Zwischen den großen Fahrradläden oder Herstellern mit ihren Angeboten für die Masse der Fahrradfahrenden, konnte Mensch sich auch über Liegefahrräder informieren, sich bei „The Gentle Jaunt“ die aktuellen Adventure- und Gravel-Bikes erklären lassen oder fast gleich nebenan die Schönheit von handgefertigten Fahrrädern bestaunendes Fahrrads wurde. Aber vor allem es konnte getestet werden. Diese Möglichkeit wurde von unzähligen Besuchern genutzt. Auf der riesigen Fläche des Vorfeldes tummelten sich bei herrlichsten Sonnenschein unzählige Besucher und dazwischen flitzen Testfahrerinnen und Testfahrer auf Pedelecs und Lastenrädern herum. Auf einer Reihe von abgesperrten Arealen waren Wettbewerbe zu sehen oder Parcours aufgebaut, ein Bike Polo Tournier fand natürlich auch statt und spezielle Spielflächen für Kids jeden Alters sorgten insgesamt für eine entspannte Atmosphäre. Zusätzlich fanden auf einen abgesperrten Rundkurs Rennen der verschiedensten Art statt. Rennradrennen der verschiedensten Altersklassen, das 8bar Crit und das Cargo Bike Race Spring Edition waren die Highlights auf dem Kurs rund um den Rosinenbomber. An den Ständen der Berliner Selbsthilfewerkstätten konnten Mängel am eigenen Rad behoben werden. Noch vor der Kasse bei Eingang vom Tempelhofer Feld hatte Polizei und ADFC Stationen aufgebaut wo u.a. das eigene Fahrrad codiert werden konnte. Für die kulinarische Vielfalt sorgten die vielen mobilen Küchen rund um Fair Food Bike, die als Basis Lastenräder der verschiedensten Konstruktionen haben. Es gab Kaffee, Bratwurst, Wraps mit vielfältigen Füllungen, Schawarma oder Falafel im Brot oder Salate, die Berliner Wasserwerke boten kostlos Wasser im Becher oder zum Nachfüllen an. Es brauchte also keiner Verhungern oder musste Dehydrieren. Kommen wir zum Eintrittspreis.

Für 276 Aussteller und das riesige Rahmenprogramm waren 9 Euro günstig und für alle Besucher, die mit dem Rad kamen, betrug der Eintritt nur 7 Euro. Das Ticket für zwei Tage kostete gerade einmal 12 Euro und damit weniger als ein Tag Fahrradschau.

Ich möchte nicht als Hellseher und Schlaumeier daher kommen, aber ich glaube dass die VELOBerlin als Fahrradfestival eine sichere Zukunft ansteuert, bei der Fahrradschau habe ich so meine Zweifel am Überleben der Veranstaltung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s