Das Velodrom in Berlin

Am 23. September 1993 platzen in Monte Carlo die Berliner Träume nach 1936 zum zweiten Mal die Olympischen Sommerspiele in die Stadt zu holen. Gerade mal neun Stimmen fielen auf Berlin, als das Internationale Olympische Komitee (IOC) über Olympia 2000 entschied. Nur Mitbewerber Istanbul hatte schlechter abgeschnitten.

„The winner is Sydney“, verkündete der damalige IOC-Präsident Antonio Samaranch.

Berlin und dem Berliner Bahnradsport blieben von dieser mißglückten Olympiabewerbung das VELODROM in Prenzlauer Berg. Die offene Radrennbahn in Weißensee existierte nur noch als Ruine und auch die Radrennbahn am Sachsendamm überlebte die Bahn in Weißensee nur um ein paar Jahre. Die Berliner Senatsverwaltung sah sowieso keinen Bedarf für mehr als eine Radrennbahn in der Hauptstadt. Ehrlicher Weise muss erwähnt werden, dass Fahrräder und ebenso Rennräder in der Nachwendezeit in Berlin keine allzu große Rolle spielten.

velodrom_luftaufnahme

Der neue und bis heute anhaltende Aufschwung des Fortbewegungs- und Transportmittel Fahrrad ist eine konsequente Antwort auf die Frage wie wir in urbanen Räumen in Zukunft leben, arbeiten und uns bewegen möchten. In diesem Umfeld erlebte auch das Bahnrad eine Renaissance. Fahrradkuriere entdeckten das auf’s Wesentliche reduzierte Bahnrad als optimales Arbeitsgerät und Berliner Fahrradlabels wie 8bar oder Standert, Radläden wie Goldsprint und Bike Punk oder Keirin Cultur Café, die Mutter aller Fahrrad-Cafés, haben eine neue, andere Community, nicht nur für den Bahnradsport, auf’s Bahnrad gesetzt. Das „Fixed Gear Bike“ ist aus dem Berliner Stadtbild nicht mehr wegzudenken.

Das VELODROM ist eine Mehrzweckhalle mit einer permanenten Radrennbahn. Das Gebäude wurde von dem französischen Architekten Dominique Perrault geplant und erbaut. Für die Planung und Errichtung der Bahn im Inneren der Arena wurde die Radrennbahn-Architekten-Dynastie Schürmann aus Münster engagiert. Zuvor befand sich auf dem Gelände die Werner- Seelenbinder-Halle. Mit einem Fassungsvermögen von rund 10.000 Menschen war die 1950 eröffnete Mehrzweckhalle Austragungsort verschiedener Sportwettkämpfe, Tagungsort der ersten SED-Parteitage, aber auch Kulisse für Musikkonzerte. Die Halle wurde 1992 geschlossen und zugunsten der geplanten Neubebauung abgerissen.

velodrom_05velodrom_06velodrom_07velodrom_08

Das Bauwerk, dass zwischenzeitlich einmal „BerlinArena“ hieß, wurde nach  drei Jahre Bauzeit 1996 fertiggestellt. Als erste Veranstaltung fand ab dem 23. Januar 1997 das 86. Berliner Sechstagerennen statt. Die offizielle Übergabe erfolgte am 5. September 1997.

Die 250 Meter lange Radrennbahn im Inneren gilt als eine der schnellsten der Welt. Sie ist 250 Meter lang und verfügt über einen Belag aus sibirischer Fichte. Bei einer Bahnbreite von 7,50 Meter und einer Überhöhung von 13 Grad auf den Geraden und 45 Grad in den Kurven ist die Bahn auf eine maximale Geschwindigkeit von 85 km/h ausgelegt.

Den Rekord über 200 Meter mit fliegendem Start auf dieser Bahn hält seit dem 9. Juli 2011 Robert Förstemann mit 10,026 Sekunden. Er verbesserte damit den zwölf Jahre alten Bahnrekord von Jens Fiedler über 10,069 Sekunden, den dieser während der UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1999 aufgestellt hatte. Beim Berliner Sechstagerennen 2012 verbesserte Förstemann zudem den Bahnrekord über 250 Meter mit fliegendem Start auf 12,702 Sekunden und unterbot damit den Rekord über 12,881 Sekunden von Maximilian Levy aus dem Jahre 2008. Im Jahr darauf verbesserte Förstemann den Rekord erneut, auf 12,620 Sekunden, und 2014 wiederum auf 12,441 Sekunden.

velodrom_01swvelodrom_03swvelodrom_02swvelodrom_04sw

Seit 1997 ist das VELODROM Austragungsort des Berliner Sechstagerennen. Das nächste Sechstagerennen, die SIX DAY BERLIN, wird die 106. Radrenn-Veranstaltung dieser Art in Berlin sein und vom 14. bis 24. Januar 2017 stattfinden.

Auch in Zukunft wird im VELODROM, neben dem jährlichen Sechstagerennen, nationaler und internationaler Bahnradsport zu Gast sein. So wird im Oktober 2017 die Bahn-Europameisterschaften, 2019 die Deutschen Meisterschaften und 2020 die UCI Bahn-Weltmeisterschaften in Berlin stattfinden.

Informationen wie ihr und euer Rad auf die Bahn im VELODROM kommt finden sich beim BRV Berliner Radsport Verband e.V..

Informationen zu den verschiedenen Wettbewerbe, die Technik und sonstige Informationen findet ihr hier: HIER

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s