Michelmobil

Bei meinem Rundgang über die diesjährige Fahrradmesse VELO Berlin entdeckte ich in der Halle mit der Aktionsfläche, mitten zwischen den Lastenrädern, die dort ausgestellt waren, das „Michelmobil“.

Das „Michelmobil“ ist nicht das übliche dreiräderige Lastenrad mit einer Transportbox für den Familiennachwuchs sondern ein dreiräderiges Familienrad bei dem die Kinder das gemeinsame Fahrradfahren geniessen können. Sie sitzen angeschnallt ein einem separaten Abteil in das sie selbstständig Ein- und Aussteigen können. Der Raum für die Kinder bieten den kleinen Passagieren von ihrer Sitzbank einen Panoramablick, nach Vorne durch das transparente Verdeck und zur Seite durch die mit transparenten Makrolon verkleideten Seitenteile. Zudem bietet das Sitzabteil ausreichend Platz für die wichtigsten Utensilien wie Spielzeug, Trinkflasche oder Kuscheltiere. Zwischen FahrerIn und dem Nachwuchs befindet sich noch ein separater 40 Liter fassender Stauraum für den täglichen Einkauf oder die Wechselklamotten der Kinder. Gegen Wind und Wetter sind Kinder und Einkauf durch das Verdeck aus Stoffgewebe, das in verschiedenen Stufen eingestellt werden kann, geschützt.
michelmobil02

Ein paar Tage nach der Messe fuhr ich nach Birkenwerder im Berliner Norden um mir die Werkstatt anzusehen in der das „Michelmobil“ hergestellt wird. Auf zwei Etagen einer Garage im alten, dörflichen Teil von Birkenwerder hat Steffen Hebes das Design für sein Familienrad entwickelt, den Prototypen getestet und heute wird eben dort das „Michelmobil“ gebaute. In Birkenwerder werden keine vorfabrizierten Teile zusammengebaut. Es wird tatsächlich aus den verschiedensten Rohmaterialien in Handarbeit hergestellt. Made in Germany im ursprünglich und ehrlichen Sinn.
michelmobil03In der kleinen Manufaktur biegt und lackiert er die hölzernen Schutzbleche. Sämtliche Holzbauteile schneidet er zu, fräst Öffnungen hinein und lackiert die Oberflächen um sie Witterungsbeständig zu machen. Das Verdeck, die Sitzbezüge werden dort zugeschnitten und genäht. Auch die Seitenflächen aus Makrolon werden von Steffen Hebes zu geschnitten, die Löcher für die Befestigung hineingebohrt. Sogar die Unterkonstruktion für das Verdeck wird von ihm gebogen und mit sämtlichen Anbauteilen versehen. Natürlich wird auch die komplette Rahmenkonstruktion aus hochwertigen Stahlprofilen in Birkenwerder von Hand gefertigt. Selbst die Laufräder werden hier eingespeicht und zentriert. Einzig zur Pulverbeschichtung verlässt die Rahmenkonstruktion die Manufaktur. Selbstverständlich werden für das „Michelmobil“ auch bewährte Fahrradkomponenten wie Sattel, Naben mit Bremse oder Dynamo, Kurbel oder Lichtanlage verbaut. Für die wahlweise Ausstattung mit einem Elektro-Antrieb verbaut Steffen Mebes den bewährten iBike S03+ Mittelmotor und im Zusammenspiel mit einem Flaschenakku ergibt sich je nach Wahl der Antriebsunterstützung einen ausreichend großen Aktionsradius von 25 bis 60 km.

Das „Michelmobil“ kann in Berlin bei Rasselfisch und bei weiteren Händlern außerhalb Berlins angesehen und käuflich erworben werden: HIER längs!

Advertisements

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s